media2000-logo

zusatz1

zusatz2

zusatz5

Home

Aktuelles

Testcenter

Wetteronline

Funk

Clubactive

Workshop

Danksagung

Lotek64

Download

Impressum

 

Wir updaten unser DN-7024, und dann passierte es...

Nach einem eher ruhigen Tag im Club sollte es gegen Abend doch sehr hitzig werden. Wir haben unseren Digitus DN-7024 mit einer neuen Firmware gefüttert, das ging dann schief.

Hier möchten wir zeigen, wie wir den DN-7024 wieder zum Laufen bekommen haben. Als erstes haben wir das DN-7024 einmal geöffnet, wir waren sicher, dass man dort bestimmt an eine seriellen Schnittstelle ran kommt. Und richtig gedacht, JP1 ist die Schnittstelle, mit einem TTL Pegelwandler (nicht direkt an den Comport anschliessen) haben wir Zugriff zu dem sogenannten Bootloader bekommen.

Flash Block Size = 65536




Storlink SL351x Boot Loader [Linux], version 1.0.9
Built by linux, 10:50:46, Aug 6 2008

Processor: SL3516c2
CPU Rate: 300000000
AHB Bus Clock:150MHz  Ratio:2/1
MAC 1 Address: 00:50:C2:11:11:11
MAC 2 Address: 00:50:C2:22:22:22
inet addr: 192.168.2.5/255.255.255.0
==> enter ^C to abort booting within 2 seconds ......
PHY 0 Addr 1 Vendor ID: 0x001cc912
mii_write: phy_addr=0x1 reg_addr=0x4 value=0x5e1
mii_write: phy_addr=0x1 reg_addr=0x9 value=0x300
mii_write: phy_addr=0x1 reg_addr=0x0 value=0x1200
mii_write: phy_addr=0x1 reg_addr=0x0 value=0x9200
mii_write: phy_addr=0x1 reg_addr=0x0 value=0x1200
mii_write: phy_addr=0x1 reg_addr=0x18 value=0x2741

              Boot Menu (8M+128M version 1.4)
==================================================================
0: Reboot             1: Start the Kernel Code
2: List Image            3: Delete Image
4: Create New Image     5: Enter Command Line Interface
6: Set IP Address        7: Set MAC Address
8: Show Configuration    F: Create Default FIS
X: Upgrade Boot        Y: Upgrade Kernel
Z: Upgrade Firmware      A: Upgrade Application
R: Upgrade RAM Disk

=> Select:

Hier hat man eine Menge Auswahlmöglichkeiten, wir waren so mutig und haben uns gedacht, nehmen wir Upgrade Firmware und das war ein Fehler. Ehe wir uns versahen war das Schlimmste passiert, was passieren kann. Unser Bootloader war gelöscht, somit war erstmal Ende, aus der seriellen Schnittstelle kam gar nichts mehr. So, nun muss der Bootloader wieder rein, nach einigen Recherchen im Internet muss hier ein JTAG Anschluss vorhanden sein. Leider war unser nicht 20polig sondern 10polig nirgends gab es Informationen dazu. Die Belegung haben wir dennoch rausfinden können. Hier haben wir die JTAG Belegung von JP4, dazu benötigt man ein entsprechendes Interface, man kann es sich kaufen oder auch selber bauen, im NAS-Forum.org findet man eine Menge Infos, aber auch das passende Flashtool kann man dort direkt Downloaden, eine Anmeldung in dem Forum ist aber nötig. Entsprechende Bootloader kann man dort auch direkt Downloaden. Eine Anleitung mit vielen Tips und Tricks gibts auch im NAS-Forum.org

Nach dem wir also akribisch jede Information über das NAS gesammelt haben, ging es nun daran den Bootloader neu zu flaschen, nachdem wir ein JTAG Interface nachgebaut haben, haben wir ihn dann angeschlossen.
DN-7024 am JTAG Interface

Mit dem Flashtool, welches wir von dem Nas-Forum geladen haben, ging das flashen des Bootloaders in wenigen Minuten. Im zweiten Schritt wird dann die Firmware mit Hilfe des Bootloaders und einem TFTP Server geflasht.
DN-7024 Serielle Schnitstelle
Man kann das NAS nicht direkt an die Serielle Schnittstelle des Computers anschliessen, aufgrund der unterschiedlichen Pegeln würde man das NAS sofort zerstören. Deshalb benötigt man einen Pegelwandler, bitte beachten hier benötigt man einen 3,3 Volt Pegelwandler.

FAQ

1. Nach dem Update ist das DN-7024 nicht mehr erreichbar, nach dem Starten leuchtet auch nicht mehr die Status Lampe.

Solange die Powerlampe leuchtet oder blinkt, sollte der Bootloader noch da sein. Zur Sicherheit kann man die Copy und Release Taste beim Einschalten gedrückt halten, kommt jetzt ein Lauflicht ist der Bootloader noch 100 %ig da.

2. Serielle Schnittstelle um nach einem missglückten Firmware Update an den Bootloader zu kommen.
JP1

1  2  3   4
O  O  O  O

1 = RXD
2 = GND
3 = TXD
4 = Vcc

3. JTAG Schnitstelle

Hier haben wir die JTAG Belegung von dem DN-7024 mit der Platinen Nummer 1246-00000068-01Z. Wenn man dann den Bootloader flashen möchte, muss man Pin 1 und Pin 2 kurzschliessen, so geht der SL3516 in den Debug Mode.

  O   O   O   O   O
  2    4  6    8   10
  1   3   5  7   9
I O  O   O   O   O
I------

1 = Vcc
2 = DBGREQ
3 = GND
4 = TMS
5 = ???
6 = TDO
7 = DBGACK
8 = TCK
9 = TDI
10 = ???

10. Befehle :

ledset <LED Nummer> <an=0 / aus=1>

LED Nummer :
4 USB1_Led
6 USB6_Led
7 Powerled
17 Sata1Led
18 Sata2Led

Zurück

Alle Angaben ohne Gewähr, wir übernehmen keine Haftung bei Folgeschäden